Donnerstag, 9. Februar 2012

Dort wo ich lebe, liebe & lache.... oder Heimat ist dort wo man glücklich ist

Hey ihr Lieben,
heute möchte ich euch etwas über meine Heimat erzählen. Meine Heimat ist seit fast 14 Jahren der Hunsrück - der ein oder andere hat es vielleicht schon mal gehört, der andere wiederum kann gar nichts damit anfangen oder wieder ein anderer war vielleicht schon einmal hier!
Hier bin ich nicht geboren, hier bin ich auch nicht aufgewachsen und dennoch habe ich das Gefühl genau HIER angekommen zu sein. Im Hunsrück sind 2 von meinen 3 Kindern geboren, hier leben meine Freunde, hier arbeite ich, hier liebe, lache und lebe ich - hier bin ich glücklich! 
Warum ich  diesen Post schreibe, hm das war ein ANSTUBSER in der Regionalen Presse vor einigen Wochen HIER, da hieß es das Edgar Reitz den neuen Film "Die andere Heimat" wieder im Hunsrück dreht! Als ich in den (oder heißt es auf den) Hunsrück zog wusste ich nicht viel über mein "neues" zu Hause. Mein damaliger Freund, dann Mann und jetzt Ex-Mann hat mir dann das Familien-Epos "Heimat" von Edgar Reitz auf DVD besorgt um mir zu zeigen was der Hunsrück ist weil ich damals nichts über den "Hunsbuckel" wusste. Heimat Teil 1 und Teil 2, später kam dann Teil 3, ist ein Epos den eigentlich jeder Mensch sehen sollte, ein Film überhäuft mit Jubel der gesamten Weltpresse wie der New York Times. Ich kann die Trilogie nur empfehlen. Schaut mal HIER!


Aber eigentlich möchte ich euch von MEINEM Hunsrück erzählen wie ich es erlebe, Tag für Tag und Jahreszeit für Jahreszeit.
Der Hunsrück wird eingegrenzt von den Flüssen Mosel, Rhein, Nahe, Saar und Ruwer.
Wenn ich, egal zu welcher Jahreszeit, mit offenen Augen die Landschaft betrachte habe ich den Eindruck hier sind die Wiesen grüner, die Wälder dunkler, die Dörfchen gemütlicher und die Menschen ganz anders wie wo anders! Ausgedehnte Wiesen und Wälder, tief eingeschnittene Bachtäler und imposante Felsformationen prägen diese wunderschöne Landschaft. Hier leben noch Wildkatze, Dachs und Eisvogel. Der Herbst verzaubert mit seiner Farbenpracht, der Winter läd zum Skifahren und zum rodeln ein, im Sommer schaut man auf unendlich wirkende grüne Wiesen und goldgelbe Korn- und Rapsfelder und der Frühling entführt in ein Blütenparadies!
Früher machte ein Räuber namens "Schinderhannes" die Wälder unsicher und ist zu einer Berühmtheit geworden. Wen wundert es da, das es im nächst größeren Städtchen namens Simmern sogar einen Schinderhannesturm gibt, da war der Sausack eingesperrt! Der besagte Turm war die Location meiner "letzten" Hochzeitsfeier! Davon in einem anderen Post mehr!




Hier im Hunsrück wird in jedem Dorf ein anderes Hunsrücker Platt gesprochen...und im ersten Jahr meiner "Hunsrück-Kariere" hab ich gar nichts verstanden! Stellt euch vor ich dachte sogar das ich eher Chinesisch verstehe wie DAS, ich hab es mit hören versucht - nichts, dann habe ich versucht den Leuten vom Mund abzulesen - nichts, ganz im Gegenteil ich glaube die Leute haben mich damals für völlig blöd gehalten weil ich ihnen ständig auf den Mund gestiert habe!
Erschwerend kommt hier auch noch hinzu das auf keinem Ortsschild der Name des Dorfes in "Hunsrücksch" steht, das ist mir mal fast zum Verhängnis geworden und das kam so!
Mein heute Ex-Mann bat mich in meiner 1. Woche Hunsrück am Vormittag ein Paket bei einem Freund in Raversche ab zugeben da wir am Nachmittag gemeinsam seine Cousine besuchen wollten. Die Wegbeschreibung nach Raversche war folgende: "Du fährst von Simmern Richtung Gemünden, durch Sersched und biegst dort nach rechts ab un das nächste Dorf ist Raversche!" Einfach dachte ich - weit gefehlt, es war ein Desaster!
Ich also im Auto unterwegs Richtung Gemünden, 1. Dorf Sargenroth, weiter 2. Dorf Mengerschied, 3. Dorf GEMÜNDEN...ok das war zu weit! Den ersten Menschen den ich gesehen hatte habe ich dann gefragt "Entschuldigung können Sie mir vielleicht sagen wie ich nach Raversche komme?" "Jooo klaaar, zurück durch Mingersche, dann weiter bis Sersched und dort liiiinks abbieje, dann kimmscht dau noh Raversche!" Ich: "Ahhhh ja!" Ok zurück Mengerschied, Sargenroth dort den nächsten gefragt. "Da lohhh rinn, dann bist dau dohhh!" Links abgebogen, obwohl ich nicht in Sersched war und weiter geradeaus, nächstes Dorf Ravengiersburg, jetzt wusste ich gar nichts mehr und habe in meiner Not den nächst besten gefragt der mir über den Weg gelaufen ist. "Schuldigung ich möchte nach Raversche, könnten Sie mir bitte sagen wie ich dahin komme, ich glaube ich hab mich verfahren." Den hättet ihr sehen sollen, jetzt kam folgendes: "sach e mol Määädsche (ha Määädsche!)willst dau müsch veraaaarsche, was meeenst dau wuhl wo dau biiiist?!" Ich: "In Ravengiersburg und ich möchte nach Raversche!" Er: "jeetz reiiischt es alle mo, schleisch diiich!"
Phhhhh, jetzt hatte ich kapiert: Ravengiersburg ist Raversche, Sersched ist Sargenroth, Mingersche ist Mengerschied - wie bitte soll das ein NICHT-Hunsrücker verstehn!
Wieder zu Hause hab ich meinem Ex-Mann dann erstmal erzählt das der gemeine Hunsrücker besser Hochdeutsch lernen sollte, sonst würde ich hier mit keinem mehr reden! Die Hunsrücker schwätzen weiter Platt, heute kann ich es wenigstens ganz gut verstehn und zu meinem großen Erstaunen sprechen auch meine Kids ein astreines Platt, nur wird das bei uns zu Hause doch eher seltener gesprochen! *lach*
Im übrigen ich wohne in Eihdahl - auf Hochdeutsch ARGENTHAL, jetzt versteh einer dieses Bergvolk! *lach mich schlapp*


In diesem Sinne hoffe ich ihr hattet Spaß, wisst jetzt etwas (mehr) vom Hunsrück und von mir und wenn ihr euch diesen herrlichen Landstrich mal anschaut hoffe ich ihr legt einen Stopp in Eihdahl ein und besucht mich-darauf bestehe ich!


Ich wünsch euch alles liebe und drücke euch alle von Herzen gaaaanz lieb!


Eure Anke die nicht mehr ganz neue Hunsrückerpriemel (dat Määädsche) das sich auf´m Hunsbuckel sauwohl fühlt



Kommentare:

  1. unsere Heimat hast du toll und wahnsinnig treffend beschrieben.
    mein liebster satz:und die Menschen ganz anders wie wo anders!
    da hab ich herzlich gelacht weil ich genau weiß was du meinst, die positive und negative sicht dieser aussage hat mich schmunzeln und in erinnerungen schwelgen lassen.
    Ich liebe dich sehr mutti und möchte aber betonen das ich KEIN platt "schwätze" XD

    Tausend küsse jetti

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen mein liebes Määädsche,

    Du hast Deine Wohlfühlheimat ganz wunderbar beschrieben und nun weiß ich auch mehr darüber.
    Mir war wohl der Name Hunsrück wie auch der "Schinderhannes" ein Begriff !!
    Anke, Schönheiten hat jeder Landstrich, daher liebe ich es immer sehr gerne, Land und Leute sowie auch ihre Gepflogenheiten kennen zu lernen. Sollte es mich wirklich mal in Deine Gegend verschlagen, dann werde ich Dich beim Wort nehmen, das ist eine Warnung !!!!

    Ich lese Deine Schilderungen immer mit Begeisterung, denn ich stelle mir dann Dich als Autorin auf einem Pult vor, die Lesungen gibt und dazwischen ihre eigenen Zeilen liest. Nur so können die Zuhörer - so wie ich eine bin - mehr von Dir erfahren. Dafür bekommst Du jetzt einen festen Knutscher von Renate

    AntwortenLöschen
  3. So wie der Schnabel gewachsen ist..., redet man auch bei uns im Bayerischen Wald. Und glaub mir liebe Anke du würdest garantiert auch hier kein Dorf finden (verstehen). Im Hunsrück schauts aus wie bei uns: legendäre Räuber ("Räuber Kneißl", M. H. Rosenmüller hats verfilmt), sanfte grüne Hügel, weite Felder und wildes Wasser - nur ein ganz anderer Dialekt:

    "Mia g`langts, das e woas, das e kannt, wen e mecht.....!!!" Übersetzung:
    "Just being myself - that’s more than enough!"

    Schön Dich zu lesen,
    Doris

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anke ,

    jetzt weis ich mehr über Deine Heimat und Du hast recht ... Heimat ist dort wo ich lebe , liebe , lache und glücklich bin !!!
    Es sieht wunderschön in Deiner Heimat aus !
    Heimat ist Dahoam so heißt es bei uns in Bayern ;-)))

    Gaaaanz liebe Knuddelgrüße

    Diana

    AntwortenLöschen
  5. Danke - Anke, es war wieder so schön von dir zu lesen!
    Ich liebe ja dieses Dialekt. Ich denke immer da kann es keine bösen Menschen geben (von wegen Schinderhannes, dass ist doch sicher eine Erfindung, grins)!
    Ich war mal am Bostalsee (ist das Hunsrück?)
    Was mich jetzt wegen dem Gegensatz interessieren würde ist wo du geboren und aufgewachsen bist?

    Liebste Grüße
    Wölkchen

    AntwortenLöschen
  6. Ich werfe mich hier gerade weg. Treffender hättest du deine Heimat nicht beschreiben können.
    Der Dialekt ist wirklich der Hammer. Mein Bald-Schwiegersohn ist auch aus dem Hunsrück und
    hat bei uns schon für so manchen Lacher gesorgt.
    Ich sage nur " emes jemes fremes", schon mal gehört?

    Ich drücke dich du Hunsrücker-Mädsche
    Irmi

    AntwortenLöschen
  7. Lustig - ich dachte in meinem Heimatdorf in Franken mit Österreichischen Ureinwohnern ist ein besonderer Dialekt - aber bei dir ist es auch nicht ohne.
    Den Hunsrück hat mein Sohn letzte Woche in Geo mit dem Oberrheingraben lernen müssen.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    2. Huhu du Liebe!

      Ich war zwischenzeitlich mal wieder abgeschnitten, aber jetzt bekommst du wieder einen Kommentar ;-).

      Ich ahbe den Hunsrück auch lieben gelernt.
      Als ich 15 war hatte mein Vater einen Großauftrag für die Amis auf dem Erbeskopf der sich über einige Monate hinzog. Wir sind als komplette Familie mitgezogen

      Wie haben damals in Oberhambach gewohnt (Landkreis Birkenfeld)und Schule war in den ersten drei Tagen ein Abenteuer und ich musste viel nachfragen, aber dann gings.
      Als ich dann wieder in der ursprünglichen Heimat war, haben die mich hier nicht verstanden und ich musste mich umgewöhnen *lach*.
      Meine Klassenlehrerin war froh, das ich den Notendurchschnitt in Deutsch hochgetrieben habe ;-), weil die andern durchs Platt sprechen viele Fehler machten und immer um ne 4 pendelten.

      Ich mag die Plattdeutschen Dialekte. Hier im Bergischen ist es wieder ganz anders und in meinen Jahren an der Nordsee hab ich auch so manches mal nachfragen müssen.
      Schwizerdütsch ist auch total toll.

      Meine Tochter besuchte in Friesland immer die Plattdeutsch-AG. Schade, das es sowas hier nicht gibt.


      Witzig ist das ich erst vor kurzem zu meinem Mann sagte, das ich ihm gerne mal den Hunsrück zeigen würde. Abwarten ob wir das mal auf die Reihe bekommen.
      Erst mal steht im Mai auf dem Plan Freunde in Hamburg zu besuchen.Die gebane usn Unterkunft und so müssen wir nur tanken. Sonst ginge es gerade gar nicht.
      Bin schon gespannt und Reisepackliste schon fertig *lach*.

      So....genug getextet. Morgen lese ich noch nach was sonst so bei dir passiert ist.

      Bis dahin sei lieb gegrüßt!!

      Alles Liebe

      Aka

      Löschen
  8. Da sieht's wirklich ziemlich schön aus!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen